Kunstkopf-Tonaufnahme eines Konzerts des Gesangs- und Instrumentalensembles Viva Voce

Bevor wir zum eigentlichen Inhalt dieser Seite kommen, möchte ich dem Chor und seiner gesamten Leitung danken, dass sie mir die Möglichkeit gegeben haben, dieses Konzert auf zu nehmen.

Vielen Dank.

– – –

Auf dem Weg ins Studio ist mir ein Plaket besonders ins Auge gefallen. Das Plaket auf dem die Stadt Couloumniers-Chamiers bekannt macht, dass am Samstag dem 23. Februar 2019 ein Konzert des Vocal-Ensembles Viva Voce in Ihrer Kirche in Chamiers statt findet.

Dieses Konzert trug den Titel „Escales musicales en Espagne et en Italie aux 17eme et 18eme siècle“ (Musikalische Stationen in Italien und Spanien des 17. und 18. Jahrhunderts). Das Programm beleuchtet den musikalischen Reichtum und die wechselseitigen Einflüsse zwischen Komponisten aus südeuropäischen Ländern zu dieser Zeit. Musikalisch sind Neapel, Venedig und Katalonien wahre künstlerische Plattformen: Künstler bewegen sich von einer Seite des Mittelmeers zur anderen, ihr Leben kreuzt Wege, Werke bewegen sich. Das barocke Europa atmet, bewegt sich. Seine Musik, ob religiös oder weltlich, meist vom Tanz inspiriert, ist ein Zeugnis dafür. Das Ensemble Viva Voce würdigt bekannte Komponisten wie Monteverdi ( hier mit dem Lamento della ninfa für Solist und Männerchor), Padre Soler, aber auch zu entdeckende Repertoires wie Francesco Durante (sein Miserere Mi Deus ist ein kraftvolles und sehr ausdrucksstarkes Werk für 5 Stimmen). Dazu kommen überraschende Werke wie die Litaneien von Milans y Godayol (katalanischer Komponist), das Seraphim-Duo für 3 Frauenstimmen von Caterina Assandra (Komponistin aus dem Piemont) oder eine Instrumentalsonate im Trio von Ortiz.

plakat Viva Voce

Nachdem der Kontakt hergstellt war, fand ich mich zur letzten Generalprobe in der Kirche von Chamiers ein. Der Ort war eigentlich recht untypisch für eine Kirche. Sie war eher quadratisch und hatte kein hohes Deckengewölbe. Das machte für mich und mein Aufnahme-setup keinen Unterschied, aber die Sänger berichteten, dass sie fast keinen tonalen Anhaltspunkt hatten, da ihre und die anderen Stimmen nicht korrekt zu hören waren.

notre dame interieur

Der Aufbau geschah wie immer schnell und ohne Probleme. Ebenso wie immer zog das Kunstkopf-Mikrofon die Aufmerksamkeit interessierter Chormitglieder auf sich. Und nach einer kleinen Hörprobe waren alle schnell von der guten Qualität und der wirklichkeitsnahen Wiedergabe begeistert.

Am Abend füllte sich der Saal sehr schnell bis zum fast letzten Platz. Das Konzert verlief völlig professionel und die Aufnahmequalität ist hervorragend.

Hörbeispiele der Kunstkopf Aufnahme mit dem System Binaural+

Auch hier wieder, wurde das Kunstkopfmikrofon mit einer konventionellen ORTF-Anordnung kombiniert, um sicherzustellen, dass das Klangbild auch bei der Lautsprecherwiedergabe eine hervorragende räumliche Wiedergabe erreicht.
Sie können die gesamten Aufnahmen dieses Festivals auf unserer Bandcamp-Seite hören.

Wenn Sie neugierig geworden sind, freuen wir uns sehr über eine Kontaktmail.





Das Gesangs- und Instrumentalensemble Viva Voce

Das Viva Voce Vocal- und Instrumental – Ensemble ist eine auf Alte Musik spezialisierte Musikgruppe des Périgords. Gegründet 1992 von Josette LESPINASSE, Gesangspädagogin und Solosopranistin, besteht er aus etwa fünfzehn Sängern (gemischter Chor), die aus der ganzen Dordogne rekrutiert wurden, und einem Continuo, das am häufigsten von der Orgel (hier eine Continuo-Orgel, gebaut von Etienne Fouss) und dem Barockcello gespielt wird. Alle Sängerinnen und Sänger werden von Josette Lespinasse – sowohl gesanglich als auch in barocken Spieltechniken – ausgebildet, was der Gruppe ein hohes Maß an klanglicher und musikalischer Geschlossenheit verleiht.

Ensemble Viva Voce

Das Ensemble hat sich zum Ziel gesetzt, das Repertoire der geistlichen oder weltlichen Barockmusik des 17. und 18. Jahrhunderts zu erforschen und zu erweitern. Durch konsequente Arbeit an Interpretation und Musikalität soll der Öffentlichkeit eine lebendige Interpretation der Werke bekannter und unbekannter Komponisten geboten werden. Viele Konzerte wurden in Aquitanien, Limousin, Midi-Pyrénées und der Bretagne gegeben.

Kontakt: Viva voce – Ensemble vocal et instrumental (musique Baroque)

error: Content is protected !!